Namibia – Teil 13 (Schluss)

Heute verließen wir den Etosha Nationalpark und machten uns auf zu unserer letzen Station am Waterberg-Plateau.

Im Waterberg-Camp gab es einen Wanderweg zum Aussichtspunkt. Wanderweg war geschmeichelt, Kletterpfad wäre besser gewesen. Die Aussicht entschädigte jedoch für den Aufwand

Am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg zum Flughafen. Erlebnisreiche Tage lagen hinter uns. auf dem Rückweg bekamen wir zum ersten Mal in größerer Zahl Warzenschweine zu sehen.

Tschüß, Namibia

Für alle, die es interessiert, meine Fotoausrüstung bestand aus der Nikon D7200 und der Nikon D800. An Objektiven hatte ich das Tamron 24-70 2.8, das Sigma 150-600mm contemporary sowie das Sigma 12-24mm dabei. Das Sigma 12-24 kam nur für die Nachthimmelaufnahmen zum Einsatz. Das Sigma 150-600mm hatte ich außerhalb des Etosha Nationalparks an der D7200, im Park selber erwies sich die „Brennweitenverlängerung“ der DX-Kamera als nicht notwendig, so dass ich das Teleobjektiv an die D800 schraubte. Am Wasserloch in Halali erwies sich selbst diese Kombination für einige Aufnahmen als zu lang.

dirkpeters Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.